Stay at Home-Podcasttipps: #Corona

Stay at Home-Podcasttipps: #Corona

Für viele Menschen gilt weiterhin: Stay at Home – Bleibt zuhause! Räumliche Distanzierung muss aber nicht soziale Distanzierung bedeuten. Es gibt viele Medienformate, die es uns ermöglichen, uns auszutauschen, voneinander zu Lernen und Geschichten zu erzählen. “Schon jetzt gibt es Enkel, die ihren Großeltern einen Podcast aufnehmen, damit sie nicht einsam sind” erklärte Angela Merkel in ihrer Fernsehansprache zum Stand der COVID-19-Maßnahmen der Bundesregierung. Mit “Stay at Home-Podcasttipps” stellen wir regelmässig Podcasts zu Themen der Digitalisierung vor.

 

Corona als Thema in Podcasts

Bei der Wahl der Themen haben wir uns bisher an den veröffentlichten Episoden unseres Leben X.0-Podcast zum Digitalen Wandel orientiert. Diese sind nun erstmal durchgespielt. Die nächste Episode zu “Arbeit 4.0” ist frisch aufgenommen, wird aber erst in der nächsten Woche online gehen. So starten wir heute mit einer freien Themenwahl, das wird sich in den nächsten Wochen wiederholen, denn neue Leben X.0-Episoden kommen nur alle vier Wochen. Aufhänger der heutigen Podcast-Tipps ist eine Episode des Hertie Interview Podcasts, dort finden sich Interviews, die den Umgang mit Corona fokussieren.

Nachdem das Museum im März zur Corona-Prävention schliessen musste, gab es eine Anfrage zum Podcasten der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung. Die neu eröffnete Ausstellung “#neuland: Ich, wir und die Digitalisierung“, die von niemanden aufgrund des geschlossenen Museums besucht werden konnte, war Thema der Episode. Anlass genug über Kultur in Zeiten von Corona nachzudenken. Zwischenzeitlich gibt einige z.T. sehr erfolgreiche Corona bezogene Podcasts. In den heurtigen Stay at Home-Podcasttipps stelle ich drei davon kurz vor.

Das Coronavirus-Update mit Christian Drosten

Der bekannteste Corona-Podcast von allen und gerade erst letzte Woche in der Kategorie Information für den Grimme Online Award (GOA) nominiert worden ist: „Coronavirus-Update mit Christian Drosten”. In dem Podcast des Norddeutschen Rundfunks wird seit 26. Februar der Virologe Dr. Christian Drosten interviewt. Die Episoden laufen on Air über NDR Info, sind aber auch über Podcast-Kanäle und Social Media rezipierbar. Anfangs noch an jedem Wochentag hat sich der Veröffentlichungsrhythmus auf zwei Episoden pro Woche reduziert. Laut Jury des GOA gibt der Podcast dabei “dem Wissenschaftler ausreichend Raum, um über aktuelle Studien, Symptome oder mögliche Gegenmaßnahmen zu sprechen – und um sich aufgrund neuer Entwicklungen auch zu korrigieren.”

 

 Die “Wahrheit” in Zeiten von Corona Verschwörungstheorien und Mythen rund um das Virus

“Die ‘Wahrheit’ in Zeiten von Corona Verschwörungstheorien und Mythen rund um das Virus” ist ein neuer Podcast der Bundeszentrale für politische Bildung. Die Episoden klingen etwas nach Radio, es gibt nur zwei Episoden, aber die Gäste sind sehr gut gewählt. Der Journalist Axel Schröder unterhält sich u.a. mit Karolin Schwarz oder Katharina Nocun. Karolin Schwarz hat erst vor kurzem ein Buch mit dem Titel “Hasskrieger: Der neue globale Rechtsextremismus” veröffentlicht. Katharina Nocun schreibt gerade an einem Buch zu Verschwörungstherien.

 

Verfassungsblog: Corona Constitutional

Der dritte Tipp ist der Podcast des Verfassungsblogs. Maximilian Steinbeis betreibt das Blog seit 2009. Neu ist die Podcastreihe namens “Verfassungsblog: Corona Constitutional”, die Anfang April startete. Die Episioden sind recht kurz (ca. 20 min). Deutsche Verfassungsrechtler*innen diskutieren hier u.a. über staatliche Eingriffe. Den Fragen nach den Grundrechten, der Demokratie und nach dem Rechtsstaat während der Corona-Krise stellt Steinbeis regelmäßig seinen Gästen im Podcast..

Podcasts recherchieren…

Wenn Ihr selbst Podcasts zu bestimmten Themen recherchieren möchtet, dann testet dazu die Podcast-Suchmaschine Fyyd. Für die bisherigen Podcast-Tipps haben wir sowohl Sammlungen und Kurationen angelegt. Bei Fyyd kann man thematisch nach weiteren Podcasts suchen. Wer genau schaut, findet dort eine detaillierte Suchfunktion, die man nach Sprache, Episodenlänge und Erscheinugszeitraum verfeinern kann. So könnt Ihr Podcasts zu Euren Lieblingsthemen ausfindig machen  und diese sogleich abonnieren.

 

 

Tine Nowak, 3. Mai 2020

Der #neuland-Expotizer

Der #neuland-Expotizer

Die Ausstellungen der Museumsstiftung werden von Webseiten begleitet – sogenannte Expotizern. Als die #neuland-Ausstellung aufgrund der Schliessung des Museums vom14. März bis 12. Mai nicht physisch betreten werden konnte, war der Expotizer als digitale Repräsentation der einzige Ort, der einen Zugang zu den Ausstellungsthemen für Besucher*innen ermöglichte.

Jeder der Expotizer der Museumsstiftung Post und Telekommunikation ist nach den jeweiligen Bedürfnis der Ausstellung konzipiert. Sie können wie eigene Online-Ausstellungen angelegt sein, zusätzliche Medieninhalte beinhalten oder die Thematik der Ausstellung in anderer interaktiver Form aufgreifen. Die Expotizer sind zudem für Computer, Tablets und Smartphones optimiert. Die #Neuland-Ausstellung stellt in fünf Themenbereichen Fragen, wie wir als Einzelpersonen, aber auch als Gesellschaft den digitalen Wandel in unserem Alltag erleben. Zusätzlich wurde im Mai 2020 – als das Museum wieder öffnete – die Ausstellung um eine Corona-Spur ergänzt, die auch digital im Expotizer abgebildet wird.

Diesen Themen folgt auch der Expotizer:

  1. Ich bin, was ich bin? Identität im Internet
  2. Noch mehr Gerede! Die Kommunikationsflut
  3. Unter Druck? Selbstoptimierung als Lebensstil
  4. Vertrau mir … – Beziehung online
  5. Wissen für alle?
  6. Corona-Spur

Glossar

Den Themen folgt ein Glossar. Dieses Glossar findet sich ebenfalls im Ausstellungsraum. Fremdworte in den Ausstellungstexten sind wie Links unterstrichen. In der Nähe finden sich runde Glossartafeln, welche die Begriffe erläutern. Das Prinzip des Hypertexts aus verlinkten Texten prägt auch den Expotizer. Auch die Fremdworte hier sind mit Glossartexten durch eine interne Verlinkung verbunden. Der Bereich des Glossars ist nicht statisch und wird während der Ausstellungszeit weiter wachsen.

Themen- und Ausstellunggseite

Neben der Themenseite mit dem Glossar gibt es eine zweite Seite mit Infos zur Ausstellung. Hier ist das Ausstellungsvideo der Sneak Preview hinterlegt, aber auch eine Bildergalerie mit Ausstellungsansichten. Ein Termin-Bereich verweist zum Kalender auf der Museumswebseite mit Veranstaltungen zum Rahmenprogramm. Während der Schliessung des Museums und auch über den Sommer hinweg gab es nur Online-Veranstaltungen. Die “Debatten-Dienstage online” wurden so bspw. als Livestream im Termin-Bereich gesendet. Die Unterseite “Corona-Audiospuren” wurde ebenfalls nachträglich ergänzt. Dort findet sich ein Aufruf, Corona-Geschichten einzusenden. Die Ergebnisse werden in der nächsten Ausstellungsstation ab 28. Oktober im Museum für Kommunikation Nürnberg und auch im Expotizer zu hören sein.

Über die Navigation der Webseite lassen sich all diese einzelnen Punkte direkt ansteuern.

www.ausstellung-neuland.de

Autorin: Tine Nowak
27. März 2020, aktualisiert am 12. Oktober 2020

#neuland-Entdecker*innen gesucht!

#neuland-Entdecker*innen gesucht!

Stellen wir uns die Digitalisierung und ihre Folgen für Gesellschaft und Individuum als großes Land vor: Ein Land, das uns in weiten Teilen wohl vertraut ist – in dem es aber auch noch unendlich viel zu entdecken gibt! Ab 26. März 2020 wird das Museum für Kommunikation Frankfurt zusammen mit der Nemetschek Stiftung eine Ausstellung zeigen, die der Frage nachgeht: Was hat die Digitalisierung mit uns zu tun? Wie wirkt sich die die Digitalisierung auf meine Lebenswelt aus?

Die inhaltliche Erarbeitungsphase hierfür ist endlich abgeschlossen und es geht jetzt an den Feinschliff. Wir tragen unsere Ausstellungsstücke zusammen, wählen Schriftarten aus, verfeinern Ideen für Mitmachstationen – und arbeiten an unseren Medien-Stationen. Und hier kommt IHR ins Spiel: Wir brauchen Eure Unterstützung für ein Schlüsselelement unserer Ausstellung – die BIOGRAFISCHEN INTERVIEWS!

Wir suchen Dich und Deine #neuland-Erfahrungen

Wie wirkt sich die Digitalisierung ganz konkret auf unser Leben aus? Verändert sie die Gesellschaft und kann man sich ihr verweigern, wenn man das möchte? Wer bin ich online? Wo ist der Unterschied zwischen dem Profil und der Person? Wie fühlt sich das Kennenlernen im Netz an? Wie gehen wir im Netz miteinander um? Und wem gehören eigentlich unsere Daten im Internet?

Schlagworte der Ausstellung sind: #Identität #Profil #Daten #Identifikation #Kommunikation #Diskurs #Optimierung #Bewertung #Beziehung #Dating #Statusarbeit #Wissen #Lernen #Orientierung #Wahrheit #Medien #Demokratie #Gesellschaft

Unser digitaler Alltag: Berichte aus unserer Lebenswelt sollen ein zentraler Teil der Ausstellung “#neuland: Ich, wir & die Digitalisierung” werden. Melde Dich bei uns – mit Stichworten, welchen Blickwinkel Du zur Digitalisierung mit einbringen könntest – per Telefon bei Tine Nowak oder per Mail an lebenundlernen (at) mspt.de, damit wir Dich kennenlernen können.

Video-Interviews

Wir melden uns bei allen und laden nach einem Vorgespräch ein, ausgewählte Erfahrungen mit uns zu teilen. Die Video-Interviews entstehen in Kooperation mit dem Medienprojektzentrum Offener Kanal Rhein-Main in Offenbach, wo die Interviews professionell aufgezeichnet werden.  Natürlich kannst Du auch gerne Freund*innen, Familie, Bekannte und Kolleg*innen ansprechen – wir freuen uns über viele Teilnehmende aus allen Altersgruppen. Es ist nicht wichtig, ob Du einen voll digitalen Lebensstil hast, ob Du der Digitalisierung eher kritisch gegenüberstehst oder Du Dich ihr sogar soweit wie möglich entziehst. Alle Perspektiven auf dieses wichtige Thema sind für uns interessant und wertvoll.

Vielen Dank für die Teilnahme! Die Interviews sind aufgzeichnet und werden nun gesichtet. Ab 26. März sind sie Teil der #neuland-Ausstellung

Autorin: Anjuli Spieker

Anjuli Spieker ist freie Kuratorin und Kulturvermittlerin.