Mediengeschichte|n neu erzählt

Die Dauerausstellung des Museums für Kommunikation Frankfurt

Seit September 2017 können Besucherinnen und Besucher die neue Dauerausstellung des Museums für Kommunikation erkunden. Vor dem Hintergrund der digitalen Revolution ermöglicht der Blick in die Kulturgeschichte der Kommunikation eine bewusste Standortbestimmung.

Medien sind nicht erst im Zeitalter des World Wide Web von besonderer gesellschaftlicher Bedeutung. Als Mittler von Kommunikation prägen sie schon seit Beginn der Menschheitsgeschichte die Art und Weise, wie sich Menschen miteinander verständigen und ihr Zusammenleben organisieren.

Sie beeinflussen unsere Wahrnehmung von Raum und Zeit, wie wir uns erinnern, was wir wissen, wie wir unseren Alltag organisieren und unsere sozialen Beziehungen gestalten.

Als eine zentrale Entwicklung und Erfahrung des letzten Jahrzehnts ist die zunehmende Verschränkung, ja gar Verschmelzung vormals getrennter Technologien zu sehen.

Indem Computer und Smartphones die Funktionen von Telefon und Brief, Fotoapparat und Videokamera vereinen, erlebt der heutige Techniknutzer Medien nicht mehr getrennt, sondern integriert und mobil.